Fünf neue HAARP Anlagen im Bau! Norwegen schaltet den UKW-Funk ab – wahre Hintergründe

Das soll die grösste phasengesteuerte Mikrowellen-Sendeanlage (nach dem HAARP-Vorbild) der Welt werden!

Wird Norwegen 2017 den UKW-Funk abschalten?

Den “offiziellen” Begründungen von Meldungen wie dieser traue ich nie. Hinter dieser Geschichte verbirgt sich mehr, als man uns erzählt.

Offiziell wollen die Machthaber sie glauben lassen, daß der UKW-Funk abgeschafft wird, weil Digitalradio viel billiger zu betreiben sei und mehr Möglichkeiten biete. Technisch betrachtet mag das der Fall sein, jedoch liegt der wahre Grund für die Abschaltung viel tiefer und bleibt den Augen verborgen.

Norwegen “schaltet nicht einfach den UKW Funk ab” weil digitales Radio “besser” ist. Norwegen macht die UKW-Frequenzbänder für ANDERE Anwendungen verfügbar und bestimmt wird das Frequenzband nicht lange schweigen.

Der UKW Funk liegt innerhalb des VHF (Very High Frequency) Frequenzbandes. Norwegen ist die Heimat von EISCAT, der europäischen VHF-Version von HAARP.

Bemerkenswert ist der Aufbau von EISCAT 3D ab Januar 2015 in Norwegen, der im Jahr 2017 abgeschlossen sein soll. Sie bauen FÜNF VERSCHIEDENE Versionen einer HAARP Anlage, die miteinander verbunden sind und unter Verwendung des VHF-Bandes gemeinsam betrieben werden!

Aus der EISCAT 3D Projektübersicht:
https://eiscat3d.se/sites/default/files/E3D_ProjectStatus_January_2015.pdf

Das EISCAT 3D System wird aus fünf phasengesteuerten Antennenfeldern mit jeweils ungefähr 10.000 gekreuzten Dipolantennen in den nördlichsten Regionen von Finland, Norwegen und Schweden bestehen. Eine dieser Stationen (das Kernstück) wird Funkwellen von 233 MHz ausstrahlen, und alle fünf Stationen werden die zurückkehrenden Funksignale mit empfindlichen Empfängern messen.

Es scheint als würde mit der Sendung ab 2017 auf 233,0FM LAUT UND KLAR begonnen.

Ich kann sie schon jetzt hören :-D
___________

Um zu verstehen, wie eng die Frequenzen beieinanderliegen, UKW arbeitet auf dem 100 MHz Band … EISCAT arbeitet auf dem 200 MHz Band, betrachten sie die untenstehende Tabelle, welche das Frequenzspektrum aufschlüsselt.



Wenn sie dachten HAARP in Alaska wäre groß, warten sie bis diese EISCAT-Stationen online sind.

Norwegen errichtet FÜNF VERSCHIEDENE Stationen mit 10.000 Dipolantennen pro Station!

Offensichtlich gleicht dieses europäische VHF-“HAARP” eher einer Rockband als dem Zupfen der Saiten einer einzelnen “HARFE”. Die Möglichkeit der ferngesteuerten Erzeugung von Skalarenergie durch die Überkreuzung von Wellen, ist eines der offensichtlichen Ziele dieses Programms.
EISCAT 3D – VHF Antenna prototype Deliverable
2017 wird Norwegen als erstes Land den UKW-Funk abschalten

“Wie Radio.no berichtet, beginnt Norwegen im Jahr 2017 damit den UKW-Funk landesweit abzuschalten. Das norwegische Kulturministerium beschloß in dieser Woche das Datum des Übergangs, der Norwegen zum ersten Land macht, das den UKW-Funk vollständig abschafft. Das Land plant den Übergang zu Digital Audio Broadcasting (DAB) als landesweiten Standard.

Eine vom Kulturministerium in dieser Woche herausgegebene Erklärung bestätigt das Datum der Abschaltung, die von der norwegischen Regierung im Jahr 2011 vorgeschlagen worden war. Die Regierung hat beschlossen, daß das Land über alle notwendigen Anforderungen für einen glatten Wechsel auf den Digitalfunk verfügt.

“Die Zuhörer werden Zugang zu einem vielfältigeren und pluralistischeren Radioinhalt haben und in den Genuß einer besseren Klangqualität sowie mehr Funktionalität kommen.”, sagte Kulturminister Thorhild Widvey in seiner Erklärung.

“Die Digitalisierung wird auch das Notfallbereitschaftssystem außerordentlich verbessern, den wachsenden Wettbewerb erleichtern und neue Möglichkeiten für Innovation und Entwicklung anbieten.”

DAB bietet derzeit 22 staatliche Kanäle gegenüber fünf UKW-Sendern an und bietet den Raum zur Aufnahme von fast 20 weiteren. Die Kosten für die Ausstrahlung über UKW sind darüber hinaus acht mal höher als die Kosten für die Ausstrahlung über DAB, berichtete das Ministerium.

DAB ist in Norwegen seit 1995 verfügbar. DAB+, eine aktualiserte Form von DAB, wurde im Jahr 2007 zur Verfügung gestellt. Laut dem Kulturministerium können die Sendeanstalten zwischen DAB und DAB+ wählen, jedoch ist es wahrscheinlich, daß ab 2017 die meisten Sendungen in DAB+ ausgestrahlt werden.

Mehrere andere Staaten in Europa und Südostasien überlegen ebenfalls an einer landesweiten Umstellung auf DAB, aber kein anderes Land hat bisher einen Zeitpunkt bestätigt, berichtete Radio.no.

Norwegen beginnt mit der Abschaltung von UKW am 11. Januar 2017.



Quellen: PublicDomain/WernerAltnickel/Original dutchsinse.com/Übersetzung von wunderhaft.blogspot.de vom 23.04.2015

Chemtrails - FBI Chef a.D. und US-Luftwaffe packen aus !

Eigentlich gibt es zu dem Thema nichts mehr zu sagen.



Doch immer wieder gibt es Menschen, man glaubt es kaum, die nichts davon wissen, oder sogar behaupten, dass es sich bei den Streifen am Himmel um Kondensstreifen handelt.
Und das Bundeumweltamt bekommt das Verbot Aluminium und Strintium nicht messen zu dürfen??: klick

Wenn ein ehemaliger FBI Chef (in Deutschland wäre das der Chef des Bundeskriminalamtes - BKA´s) sagt:  "Das ist Genozid. Das ist Gift. Das ist Mord im Auftrag der Vereinten Nationen. Dieses Element in unserer Gesellschaft muss gestoppt werden."

Was ist denn nun alles in den Chemtrails vorhanden? In diesem witzig gemachten Musikvideo wird dennoch eine sehr schöne Inhaltsangabe dargelegt.

 

 

 

 

«Die Würde zurückgeben»
Capaul, dem gebürtigen Bündner, liegt die Unversehrtheit der Kühe und Ziegen am Herzen. «Ich will den Tieren ihre Würde zurückgeben», sagt er. Zum ersten Mal sind dem gelernten Bauern hornlose Rinder vor etwa 35 Jahren aufgefallen. Damals seien in der Schweiz aus Tierschutzgründen die ersten Laufställe gebaut worden. Dabei handelt es sich um Ställe, in denen sich die Tiere
frei bewegen können - im Gegensatz zu den davor überall üblichen Anbindställen. Wegen der Gefahr, dass sich die Kühe gegenseitig verletzen, habe man begonnen, die Tiere zu enthornen.
«Mittlerweile sind von den gut rund 600 000 Kühen in der Schweiz etwa 90 Prozent enthornt», sagt Capaul. Eine Zahl, die das BLV allerdings mangels Statistik nicht bestätigt.
«Ich frage mich, wie Laufställe als tierfreundlich gelten können, wenn man dafür Kühe enthornen muss», sagt Capaul. Er fordert deshalb: «Wenn Bauern für Laufställe Geld erhalten, dann sollen sie auch für horntragende Kühe speziell entschädigt werden.» Laut Capaul müssen Bauern mit horntragendem Nutzvieh einen Erwerbsausfall in Kauf nehmen, weil es im Stall schlicht und
einfach weniger Platz hat als für enthornte Tiere. Mit der Initiative würde der Verlust kompensiert.

ganzen Artikel lesen

 

Initiative Jetzt unterschreiben

Mitgliedschaft als Gönnerin, als Gönner (freies Mitglied):

Freunde vom Alpenparlament,
wir leben in einer harten, aber kostbaren Zeit!
 
Nichts wird einem geschenkt. Es braucht daher mehr denn je starke und unabhängige Menschen und Organisationen oder Vereine, so wie wir vom ALPENPARLAMENT, welche sich für gerechte Bedingungen einsetzen.
 
Die Zeit ist überreif, uns für die grossen, globale Veränderungen vorzubereiten!
Das ALPENPARLAMENT - versteht sich als Partei / Verein. Wir sind bekanntlich mit vielen Betätigungsfeldern und mit grosser Ambition zur Verbesserung der Lebensbedingungen auf unserem Planeten Erde engagiert.
 
Gemeinsam mit anderen Personen und Organisationen zusammen, setzen wir uns für die Interessen der naturverbundenen Menschen, der Tiere, der Insekten und der Pflanzen ein.

Da Sie sich bis hierher durchgelesen haben, sind Sie offenbar einer der wenigen Menschen, welcher bereit ist, für eine Verbesserung der Lebensbedingungen aktiv zu wirken. Niemand kommt hier "Zufällig" rein.
 
Werden Sie sich darüber klar (er), warum sie hier auf dieser Seite nachschauen – und wenn Sie wollen, so teilen Sie uns mit, was wir übersehen haben.

 

Sie wollen mehr?

Senden Sie uns dieses Antragsformular ausgefüllt und unterschrieben zurück an:

Alpenparlament-Partei

Breite 11

CH- 3636 Forst bei Längenbühl

oder per @Post Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Beitrag (Freiwillig):

Gewünschten Beitrag einzahlen als Gönner  (Mit dem Vermerk: "Gönnerbeitrag 50..)

(und nicht vergessen... Ihre E-Mail Adresse)

Mit Ihrem freiwilligen Betrag ermöglichen Sie den Zugriff auf:  www.alpenparlament.com und www.alpenparlament.tv   

*Schrittweise werden alle Film- und Schriftbeiträge frei zugänglich werden.

 

Da wir, wie Sie sich denken können, von den meisten Regierenden eher gemieden werden, sind wir auf  Ihren Gönnerbeitrag wirklich angewiesen!

Selbstverständlich bedanken wir uns an dieser Stelle für jede Spende, auch wenn Sie nicht Mitglied werden wollen. Mit Ihren hilfreichen Spenden helfen Sie mit, unsere finanziellen Lasten zu (er)tragen.
Die Kontoverbindungen finden Sie ganz unten auf dieser Seite!

Kontaktieren Sie bei Unklarheiten unser Sekretariat unter:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wenn sie sich also angesprochen fühlen, uns in unseren Bemühungen für eine bessere Zukunft zu unterstützen, dann werden Sie Gönner - Mitglied!

Mit herzlichem Gruss,

Ihr Team vom Alpenparlament

 

Kontoverbindung / Schweiz:

  • Alpenparlament - Partei
  • Postkonto
  • Konto Nr: 61-666456-0
  • IBAN: CH4809000000616664560
  • BIC: POFICHBEXXX
  • Vermerk "Ihre E-Mail Adresse"

Kontoverbindung / EU-Raum:

  • ALPENPARLAMENT - Partei
  • Volksbank Aichfeld – Murboden, Burggasse 7, A-8750 Judenburg
  • Konto Nr.: 313844 300 00
  • IBAN: AT034303031384430000
  • BIC: VAIMAT2102G
  • Vermerk "Ihre E-Mail Adresse"

 

                  

Zum Seitenanfang